The Queen of Green

The Green Gorilla – Wir über uns


The Green Gorilla Talk

Im Frühjahr 2012 haben wir das Fashionlabel

The Green Gorilla Talk
ins Leben gerufen.


Angelehnt an die Geschäftsphilosophie von Booja-Booja entwerfen wir schöne, hochwertige Dinge nach den Prinzipien von Humor, der Verbundenheit aller Dinge und dem schonenden Umgang mit unserer Umwelt und unseren Resourcen. Wir legen Wert auf sehr gute Verarbeitung, wenn möglich Handarbeit und gerechte Bezahlung. Wir bevorzugen zertifizierte Biofasern, recyclebare bzw. recycelte Stoffe und fertigen daraus zeitlos schöne Einzelstücke an.


Unsere besondere Leidenschaft gilt schon sehr lange der Kreation natürlicher Duftkompositionen. Fernab von Paris und New York entstehen in der „Green City“ Freiburg, „supported by“ einem kleinen Ort Namens Baalhorn, umwerfenden Parfumkreationen aus 100% reinen Naturessenzen (wenn möglich aus kontrolliert biologischem Anbau) inspiriert und gereift auf den langen Surf-Turns des Green Gorillas.


Warum ein Fashionlabel zu Schoko-Trüffel passt?


Da gibt es eine wundersame Geschichte, dass eines Tages, im verwegenen Jahr 2011, der Green Gorilla in unserem Office erschienen ist, sein Surfbrett auf den Tisch knallte und uns eindringlich aufforderte mitzusurfen zu „the happy island of clothing, bags and flavors.“


Warum kam der Green Gorilla gerade zu uns in die Mozartstraße?


Und da kommt die zweite Geschichte ins Spiel, die vor über 35 Jahren ihren Anfang nahm:

The Green Gorilla Talk

Petrus Faller, der Geschäftsführer und Gesellschafter von Booja-Booja stammt aus einer angesehenen, alteingesessenen, badischen Schneiderfamilie, die mehrere Generationen zurückreicht und schon im letzten Jahrhundert im Tuch- und Huthandel sowie in der Maßschneiderei tätig war.


The Green Gorilla Talk


Bereits mit 12 Jahren begann Petrus für sich und seinen Freundeskreis Klamotten zu entwerfen und zu nähen. Darunter aufregende und ausgeflippte Teile wie z.B. Röcke für Männer und tief ausgeschnittene Abendroben für die Mädels. Mann schrieb das Jahr 1980. Gaultier trat gerade als „enfant terrible“ auf die Bühne von Paris.


4 Jahre später, nach dem Abitur, absolvierte Petrus eine Schneiderlehre am Staatstheater in Karlsruhe, machte verschiedene Zuschneidekurse, modelte, nähte Kostüme für freie Theater- und Perfomancegruppen, staffierte Opernaufführungen und Modeschauen aus, entwarf Schuhe und vieles andere mehr.


Schon damals lautete das Kriterium: Wenn möglich Naturstoffe. Was zu der damaligen Zeit gar nicht so einfach war.


The Green Gorilla


Kurz vor Studienbeginn (1987 Kostümbild/Modedesign) warf er alles hin, nähte sich sein letztes „Troubadourkostüm“ für eine mehrmonatige Reise durch Indien und kam viele Monde später ohne Kleider zurück - als „westlicher Sadhu“ barfuß und in Tüchern eingehüllt. Seine „Kostüme“ hatte er alle in Indien verschenkt bzw. verbrannt.


The Green Gorilla Danach richtete er sich im Hut- und Stoffladen seiner Vorväter eine kleine Werkstatt mit Laden ein und fertigte ausschließlich Mode aus unbehandelter Naturfaser bzw. pflanzengefärbten Stoffen an. Nebenher entwarf und produzierte er Naturkosmetik, Massageöle, sowie Körper-und Parfumöle und verkaufte die Produkte in einem kleinen Bioladen im Schwarzwald, in dem er auch arbeitete. Schuhe gab es in dieser Phase keine, weil der Mann barfuß unterwegs war :)


Mitte/Ende der 80er Jahre war der Aufbruch der „Müslis“, einer Bio-Begwegung. Zu der Zeit gab es nur wenige Kosmetikmarken. Tolle Körperöle bzw. Naturparfum waren kaum erhältlich. Die Beschreibung „unbehandelte Naturfaser“ oder „Bio-Zertifiziert“ existierte so noch gar nicht. All das hat sich in den letzten drei Jahrzehnten zu unser aller Freude allmählich geändert.


Und jetzt kommen die beiden Geschichten im Jahre 2012 zusammen. Irgendwie muss der Green Gorilla den uralten, schlummernden, kreativen Impuls im kalten Herbst 2011 während eines heissen Bades wieder erweckt haben.


Wir sind der Meinung, dass es diese Kraft des Green Gorillas braucht, um tagtäglich in Hingabe, Freude, Humor, Ernsthaftigkeit und Entschlossenheit leben zu können.


Die Zeit ist reif... surft mit uns „to the happy island of clothing, bags and flavors“.


In diesem Sinne: Verschenkt euch, verschenkt schöne Dinge als Zeichen, dass diese Welt eigentlich und tatsächlich schon immer in Schönheit und grenzenloser Freude existiert hat.


The Green Gorilla Talk


The Green Gorilla